Durch die Kraichgauer Hügellandschaft

Heute bei endlich schönem Wetter durch die Kraichgauer Hügellandschaft gerollt. Ganz nebenbei wollte ich auch mein neuerworbenes manuelles Weitwinkelobjektiv ausprobieren…

Über Epfenbach in Richtung Waibstadt bin ich dann auf der Höhe nach Neidenstein abgebogen. Von Eschelbronn aus geht es bis dahin die meiste Zeit bergauf. Gemeinerweise blies mir der Wind auch noch schön entgegen – ich habe mich auf den späteren Rückenwind gefreut (was blieb mir auch anderes übrig).

Auf den Getreidefeldern sah der wogende Wind aber traumhaft aus.

den durch die Felder wogenden Wind konnte ich auf dem Bild nicht so gut einfangen

Danach ging es an Rapsfeldern vorbei…

kurze Pause am Anstieg genutzt um ein paar Testbilder mit Offenblende zu machen

mal wieder bergan…

ok, ich geb zu, ich habe hier geschoben

Oben angekommen, entschädigt die tolle Aussicht über den Kraichgau für alles 😉

ganz im Hintergrund sieht man die Funktürme auf dem Königstuhl

Von hier gings dann bis Neidenstein nur noch bergab (zur Erinnerung: mit Rückenwind). Frisch erholt dann wieder den Anstieg zur Neidensteiner Burg genommen und in dem Schatten der Bäume ein bißchen verschnauft.

freudig angenommene Schattenspender vor der Neidensteiner Burg

Von der Burg ging es dann – mal wieder – bergauf zum Galgenberg Richtung Eschelbronn. Auf dem Weg dahin befindet sich das Grabmal der Neidensteiner Burgherren vom letzten Jahrhundert mit einem Blick auf den gegenüberliegenden Hang, von dem ich gerade heruntergekommen bin.

Rückblick über die Grabmäler der Familie von Venningen

Auf dem Galgenberg wieder an Rapsfeldern vorbei

Herrlich blühender Klatschmohn

und noch einen abschließenden Halt im Baumstück eingelegt.

Frisch von Schafen gemähte Streuobstwiese

Fazit: herrliches Wetter, tolle Gegend!