Vom hässlichen Entlein….

Mars_Fund
Fundzustand

Wie der Zufall so will, ist mir aus näherer Umgebung ein altes Mars Tourenrad zugelaufen.

Mars war ursprünglich ein großer Fahrradhersteller aus Nürnberg / Doos, der ab ca. 1890 bis in die späten 50iger Jahre Fahrräder produzierte. Mein Mars Rad ist ein typisches 80er Jahre Tourenrad, das wahrscheinlich über das Versandhaus Quelle vertrieben wurde, der eigentliche Hersteller ist mir unbekannt.

Da dieses Fahrrad einen sehr schön gemufften Stahlrahmen hat, und auch die angebauten Komponenten (z.B. Sachs Orbit Trommelbremsen etc.) von relativ guter Qualität waren, entschloss ich mich, das Rad zum sog. „Halbrenner“ umzubauen.

Bei der ersten Durchsicht fiel mir auf, dass die originalen Reifen noch gutes Profil hatten, und da das Rad (bis auf einen Achter im Hinterrad) auch sonst keine Verschleißerscheinungen (Bremse, Lager, etc.) zeigte, nehme ich mal an, dass dieses Rad keine 500 Km gefahren wurde.

Das Rad wurde nun zuerst entkernt und zerlegt. Die leicht vom Flugrost angegriffenen Chromfelgen wurden poliert, Räder  zentriert, Naben und Lager überholt und neu eingefettet.

Auch das Lenkkopflager wurde gereinigt und neu gefettet, dabei wurde die rostige Gabelhaube blau lackiert.

Der Dynamohalter an der Gabel wurde entfernt.

Ein Problem stellte die Bereifung dar, da die Reifengröße 27 x 1 ¼   heute nicht mehr gängig ist.

Die Größe 27 x 1 ¼  (30 – 630) ist sogar etwas größer als die gängige 28 x 1,75 bzw. 28 x 1 ½ (30 – 622).

Da ich unbedingt schmale, blaue Reifen wollte, habe ich diese in den USA bestellt, da diese (taiwanesischen Reifen) in Europa nicht verfügbar waren…..

Die Bremsgriffe sind von einem Diamant-Rad der 50iger Jahre, handpoliert, blaue Bowdenzug-Hüllen wurden montiert.  Zusätzlich wurde dem (umgedrehten) Lenker ein blaues Gewebe-Lenkerband spendiert.

Auch wurde eine neue Sattelstütze aus Aluminium montiert, auf der  jetzt ein italienischer weiß–blauer Rennradsattel thront.

Um das Rad noch sportlicher aussehen zu lassen, musste das alte Thompson Keil-Tretlager einem modernen 4-kant BSA Innenlager weichen, nun konnte ich auch ein optisch schönes, großes und leichtes Kettenblatt verbauen.  Der Plastik-Schalthebel am Lenkerschaft wurde entsorgt, und ein verchromter Hebel am  vordere Rahmenrohr angebaut.

Als I-Tüpfelchen bekam das Rad noch ein originales, historisches MARS Schutzblechemblem angebaut.

Aus dem hässlichen Entlein ist nun ein schöner, weiß-blauer Schwan geworden.

Mars wiederbelebt
Mars wiederbelebt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.