Wie alles begann… (es werde Licht! Und es ward Licht)

Im Sommer 2013 schenkte mir meine Arbeitskollegin Dani eine Karbid-Fahrradlampe von ihrer Nachbarin, da sie wusste, dass ich alte Petroleum-Lampen sammle.

KarbidlampeMit einigen Handgriffen und einer neuen Dichtung hatte ich die Lampe wieder funktionstüchtig gemacht.

Nachdem die bestellte Dose Karbid angekommen war, habe ich die Lampe auch gleich ausprobiert.

Kaum zu glauben, was für ein helles Licht die machte ! Blöd nur, dass mir das passende Fahrrad dazu fehlte….

Mehr aus Verlegenheit und weil günstig, habe ich mir dann ein Göricke Herrenrad gekauft, das wohl eine Zeitlang als Deko in einem Vorgarten stand. Nach einer gründlichen Überholung sah es fast wie neu aus.

Göricke 1957

Es war von 1957 und nicht geeignet für die Karbid-Funzel, machte aber trotzdem Spaß damit zu fahren, und ich kam zu der Erkenntnis:

Viel bessere Sitzposition als bei den „Mountain-Bikes“ !

Es musste trotzdem noch ein Vorkriegs-Rad her. Habe mir dann noch ein NSU Damenrad,

NSU-DamenradNSU-Herrenrad

ein Panther Herrenrad und noch ein NSU Herrenrad gekauft. Damenrad wird (evtl.) geschlachtet, NSU Herrenrad wird restauriert. Das Panther war soweit komplett und wurde komplett technisch überholt. Dies ist jetzt im Besitz von Sascha G. aus E.

Zu guter Letzt bekam ich noch ein Opel Herrenrad (26“, Ballonrad) von 1934 vom Kamerad Jürgen Felbinger geschenkt, leider ohne Vorderrad…..wurde also vorerst mal eingelagert und etwas später restauriert.

Opel-Herrenrad

Es schwebte mir noch ein Vorkriegs-Presto Rad vor, da mein Großvater Karl (damals auch im Radfahrerverein „Badenia“ Eschelbronn) vor dem Krieg auch ein Presto Rad fuhr, und nach einigem Suchen fand ich auch was passendes auf eBay. Wie so oft, brach dann bei mir die Sammelleidenschaft aus, und es wurden noch ein paar Presto Räder mehr…..

Presto-HerrenradIrgendwie infizierte (s)ich auch noch Kurt, Jens, Till, Nicole, Karsten, Christian, Marius, Daniela, Sascha, Isabell und Thomas mit dem „Fahrrad-Virus“, und gemeinsam fuhren einige von uns das erste Mal 2015 beim Kerweumzug in Neidenstein mit.

Zuvor hatten wir uns noch einen Club-Namen ausgedacht, die Mehrheit war für „Torpedos“, ich bastelte noch eine Fahnenstange, und Jens entwarf eine Fahne. Damit waren wir für den Umzug gerüstet.

Torpedos_Fahne_klein

Es war eine gelungene Veranstaltung, die feucht-fröhlich in der Gondel von Till und Nicole endete…..

Lasst euch anstecken !!!

Euer Presto – Peter

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.